Rezension: Die Flammen der Dämmerung - Peter V. Brett


  • Taschenbuch: 1056 Seiten
  • Verlag: Heyne Verlag (11. März 2013)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3453524748
  • ISBN-13: 978-3453524743
  • Originaltitel: The Daylight War
Achtung: Dieses Buch ist der dritte Teil einer Reihe. Wer kein Freund von Spoilern ist, der sollte sich bitte erst einmal den ersten und zweiten Teil der Reihe anschauen

Das Cover gefällt mir gut, es ähnelt den vorherigen Covern der Reihe im Stil, doch jedes Buch hat seine eigene Farbgebung erhalten. Der tätowierte Mann in seinem Kapuzenmantel steht wie immer im Vordergrund.
Was mir allerdings immer einen etwas bitteren Beigeschmack lässt ist die Tatsache, dass ich die Reihe immer wieder als Coverklone der Königsmörder-Chroniken von Patrick Rothfuß empfinde. Da ist der Dämonen-Zyklus zwar nicht der einzige, aber es ist eben nicht originell und austauschbar. Es sticht nicht hervor. Die Stimmung der Geschichte wird dennoch in allen Covern der reihe gut eingefangen und ich muss zugeben, dass ich auch durch diese Ähnlichkeit auf die Bücher aufmerksam geworden bin, denn die Königsmörder-Chroniken sind meine absoluten Favorites.


Die Geschichte um Arlen, Leesha, Rojer und Jardir geht weiter und neue KOmponenten kommen hinzu. Dieser Band, wie auch schon der Vorherige gehen weiter auf die Motive einer vorherigen Nebenfigur ein und erzählen von ihrem Lebensweg und ihren Beweggründen. Dieses Mal lernen wir dadurch Inevera besser kennen, die erste Frau Jardirs. Man liest vom Aufeinanderprallen der Kulturen, von Begegnungen zwischen Menschen, die auf den ersten Blick nichts gemeinsam haben und auf den zweiten Blick doch sehr viel.
Die Welt wird weiterhin von Dämonen attackiert, jede Nacht, doch die Menschen verstecken sich nicht mehr alle, viele kämpfen unter der Anweisung von Jardir oder Arlen. 

Beide werden als Erlöser der Menschheit betitelt und werden immer stärker und entdecken unglaubliche Kräfte in sich. Doch es kann nur einen Erlöser geben und so läuft alles auf eine Begegnung der beiden ehemaligen Freunde hinaus...
Liebe, Freundschaft und das überwinden von Ängsten sind zentrale Themen dieses High-Fantasy Romans, der den dritten von fünf Bänden des "Demon-Cycle" dartstellt.


Das Buch ist sowohl bei Skoobe verfügbar als auch als ebook oder taschenbuch bei amazon, wer lieber lauscht als liest, kann sich dort auch die Hörbuchfassung zulegen.


Dieses Buch stellt das momentan noch letzte Buch der Reihe von peter V. Brett dar, denn der vierte Band soll leider erst 2015 erscheinen. Leider! Denn ohne Spoilern zu wollen: Der Roman hat ein offenes Ende. Und das mag ich nicht! 
Das liegt allerdings nicht daran, dass mir das Buch nicht gefallen hat, sondern eher im Gegenteil. Ich fand es sehr spannend und jeden Tag wollte ich "nur noch ein bisschen" weiterlesen. Im Durchschnitt etwa 200 Seiten pro tag, und das obwohl ich sowohl Ausbildung als auch Studium neben her laufen hatte. Das Buch hat mich wirklich gefesselt. Nicht so sehr wie der erste band, dem ich fünf von fünf Budgies gegeben habe, aber wesentlich mehr als der zweite Band (4 Budgies).
Der Schreibstil ist machtvoll wie immer, ich liebe die Beschreibungen der Welt und der gefühle der Charaktere, die einem einen so egnauen einblick in die Geschehnisse geben. Die Hauptpersonen werden immer vielschichtiger und durch das Wechseln der Sicht und das Erzählen der Geschichten der Charaktere werden diese Vielschichtig und sehr real gezeichnet, was ich zu schätzen weiß.
Das einzige, was mir nicht so gefällt sind ein paar der Szenen, in denen die Charaktere schon fast gottesgleich dargestellt werden, vor allem ist dies bei Arlen der Fall. Nicht alle aber ein par Szenen hätte ich abgeändert (oder ihn zumindest nicht mit dem Engel Seraphin vergelichen).
Dennoch ist der Band eine sehr gelungene Fortsetzung.


Wie auch den ersten Band würde ich diesen Fantasy-Roman nicht als Jugendbuch empfehlen, denn die detaillierte Darstellung von Sexualität und Gewalt sowie Frauenverachtung als Teil der Kultur sind nicht für zwölf- oder dreizehnjährige geeignet (jedoch passend zum Roman und nicht überflüssig für ältere).
Das Buch ist selbstverständlich empfehlenswert für alle Fans der Reihe. Diejenigen, die den ersten und zweiten Roman noch nciht gelesen ahben, sollten dies tun bevor die dden dritten band anfangen, denn sonst könnte es Verständnisschwierigkeiten mit den vielen Namen und Orten geben.


Alles in allem ein sehr gelungenes Werk und obwohl es ein paar kleinere Kritikpunkte gab, fallen diese nicht so sehr in die Waagschale, als dass sie der Qualität wirklich Abbruch tun würden.


Deshalb:



5 von 5 Budgies


1 Kommentar:

  1. Die Teile klingen alle 3 interessant.
    werde ich mir mal ansehen :)

    Lust auf ein Weihnachtsgeschenk?
    Hier geht’s zu meinem Giveaway!

    ♥, Chloé

    AntwortenLöschen