Rezension: Das Schicksal ist ein mieser Verräter von John Green



Gebundene Ausgabe: 288 Seiten
Verlag: Carl Hanser Verlag GmbH Co. KG
Erscheinungsdatum: 30. Juli 2012
ISBN-10: 3446240098
ISBN-13: 978-3446240094
Originaltitel: The fault in our stars

„Krebsbücher sind doof“, sagt die 16-jährige Hazel, die selbst Krebs hat. Sie will auf gar keinen Fall bemitleidet werden und kann mit Selbsthilfegruppen nichts anfangen. Bis sie in einer Gruppe auf den intelligenten, gut aussehenden und umwerfend schlagfertigen Gus trifft. Der geht offensiv mit seiner Krankheit um. Hazel und Gus diskutieren Bücher, hören Musik, sehen Filme und verlieben sich ineinander - trotz ihrer Handicaps und Unerfahrenheit. Gus macht Hazels großen Traum wahr: Gemeinsam fliegen sie nach Amsterdam, um dort Peter Van Houten zu treffen, den Autor von Hazels absolutem Lieblingsbuch. Ein tiefgründiges, emotionales und zugleich freches Jugendbuch über Krankheit, Liebe und Tod. (Quelle: Carl Hanser Verlag)

Wir lesen: Das Schicksal ist ein mieser Verräter

Ferien! Urlaub! Entspannung! Und lesen :)
Diesmal aber nicht alleine, denn anstatt abgekoppelt von der Welt alleine ein Buch auf der Couch zu lesen nehme ich ab heute an der Leserunde von Ankas Geblubber teil.
Wir lesen: Das Schicksal ist ein mieser Verräter von John Green. Nach jedem Abschnitt werde ich hier meine Gedanken zusammenfassen und wer sich für die Geschehnisse interessiert, der kann gerne die Geschehnisse im Facebook-Event oder unter dem Hashtag #wirlesen bei Twitter verfolgen.

Das Buch:


Herausgeber:Carl Hanser Verlag GmbH & Co. KG
Erscheinungstermin:30. Juli 2012
Sprache:Deutsch
Seitenzahl:288 Seiten
ISBN-10:3446240098
ISBN-13:978-3446240094

Meine Gedanken vor Beginn:

Das Schicksal ist ein mieser Verräter von John Green. Der Titel klingt sehr interessant. Wie üblich bei diesem Autor zieht der Titel von Anfang an Aufmerksamkeit auf sich. Er klingt irgendwie lustig, sarkastisch und traurig zu gleich, denn wen das Schicksal verrät der hat üblicherweise nicht viel Glück im Leben.
Ich habe schon viel positives über das Buch gehört und gehe dementsprechend auch mit recht hohen Erwartungen heran. Zuletzt angestachelt von meiner Mutter, die mir das Buch auch ausgeliehen hat und der es auch sehr gut gefallen hat. Das Buch war das nächste auf meinem SUB als ich von Ankas Leserunde gehört habe. Da dachte ich mir, dass es doch viel interessanter wäre diese Geschichte gemeinsam zu lesen und sich über die Geschehnisse auszutauschen.
Aber jetzt fange ich an!

Rezension: Da vorne wartet die Zeit - Lilly Lindner


Broschiert: 272 Seiten
Verlag: Droemer HC (2. September 2013)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3426226405
ISBN-13: 978-3426226407
Das Cover ist schön gestlatet und einfach gehalten. Oben schwarz, unten türkis und es scheint,d ass ind er Mitte ein Mädchen balanciert während Vögel am Himmel fliegen. Das Cover gibt ein Gefühl von Zeitlosigkeit und Einfachheit, was sehr passend für den Inhalt des Buches ist. Mir gefällt das Cover sehr gut und eigentlich bin ich hauptsächlich dadurch auf das Buch aufmerksam geworden.



Die Menschen in der Stadt am Waldrand. Sie leben miteinander, sie leben nebeneinander her, sie sind allein, sie sterben - und doch hängen sie und ihre Schicksale alle zusammen: Der Kriminalpolizist, der einer grausamen Entführungsserie auf der Spur ist, das Mädchen aus gutem Hause mit dem unsagbaren Geheimnis, der weise Forscher der Zeit und die Mutter, die ihre kleine Tochter verliert. Sie alle leben in der Stadt am Waldrand, und sie alle sind mit dem Tod konfrontiert. Und mit der Zeit, die sich in der Unendlichkeit verliert. Ein geschickt konstruierter, sprachgewaltiger Roman - von Spiegel-Bestsellerautorin Lilly Lindner. (Quelle Amazon)

Die Geschichte stimmt auch in etwa so, wie sie in der Kurzbeschreibung des Buches dargestellt wird, was mir jedoch nicht klar war, war die Form, denn die Geschichte der Stadt am Waldrand wird in Form kleiner Episoden erzählt, die immer ein Leben eines Menschen aus der Stadt am Waldrand erzählt und meistens auch seinen Tod, denn viele Menschen sterben auf ganz unterscheidliche Weise in dieser Stadt.

Neues bei Skoobe in der KW 50

 In der KW 49 hatte ich leider nicht wirklich interessante Lektüren entdeckt, aber diese Woche ist wieder einiges dabei! Sowohl bekanntes als auch unbekanntes oder Neues:

 Von "Silver Linings" über "Seelenkuss" bis hin zu "Ich bin Malala"

 

Seelenkuss - Lynn Raven

Broschiert: 576 Seiten
Verlag: cbt (9. Dezember 2013)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3570162958
ISBN-13: 978-3570162958

Kurzbeschreibung:
Prinzessin Darejan erkennt ihre Schwester nicht wieder. Die mitfühlende Königin Seloran scheint plötzlich eiskalt geworden zu sein, und den rätselhaften Gefangenen, den sie in ihrem tiefsten Kerker versteckt, behandelt sie ungewöhnlich grausam. Angeblich sei er ein Spion der Nordreiche. Doch dann entdeckt Darejan eine schreckliche Wahrheit: Der finstere Magier Ahoren hat Besitz von Königin Selorans Körper ergriffen und baut eine Armee von Schattenkriegern auf, um das Königreich zu unterwerfen. Und plötzlich ist Darejan selbst auf der Flucht, zusammen mit dem angeblichen Spion. Er gehört dem Geheimorden der DúnAnór an, die als Einzige in der Lage sind, Ahoren zu bannen. Doch der Gefangene hat sein Gedächtnis verloren. Und zudem scheint er Darejan zu hassen. Das ungleiche Paar begibt sich auf eine Suche voller tödlicher Gefahren ...


Silver Linings - Matthew Quick

Gebundene Ausgabe: 352 Seiten
Verlag: Kindler (21. März 2013)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3463400812
ISBN-13: 978-3463400815

Kurzbeschreibung:
Eigentlich hat Pat nach seinem Psychiatrie-Aufenthalt nur eins im Sinn: seine Frau Nikki zurückzuerobern. Aber so sehr sie ihn auch beschäftigt, zu Gesicht bekommt er sie nicht. Und dafür gibt es gute Gründe. Stattdessen ist da Tiffany, die Schwägerin seines besten Freundes. Sie ist verwitwet, depressiv, nymphoman und läuft ihm beim Joggen hinterher. So beginnt die skurrile Freundschaft zwischen zwei Außenseitern, die beide fest an ein Happy End im Leben glauben.

Hörbuchrezension: Das Haupt der Welt - Rebecca Gablé gelesen von Detlef Bierstedt

Heute gibt es mal etwas ganz besonderes für euch: Ein Hörbuch
Wie es dazu kam?
Ende November haben bestimmt einige von euch mitbekommen, dass es bei Amazon.de die Cybermonday-Woche gab. Schnelle Blitzangebote zu günstigen Preisen. So manches hätte ich mir wohl gerne geholt aber meistens war alles zu schnell vergriffen oder zu teuer oder hat mir nicht gefallen. An einem der Tage habe ich mich durch die neuen Angebote geklickt und habe gesehen, dass das Hörbuch zu dem recht neuen Roman von Rebecca Gablé für günstige 3,99€ zu kaufen war. Und das in der audible-exklusiven Fassung in ungekürzter! Ausgabe. Das ist mir nämlich sehr wichtig. Gekürzte Hörbücher konnte ich noch nie leiden, da bekommt man immer nur einen Bruchteil der Geschichte und Hintergründe, die die Personen ausmachen (wie sollte es auch anders sein, wenn von 30 auf 10 Stunden gekürzt wird...). Also habe ich mir schnell diese digitale Ausgabe gekauft und mir die audible-App auf mein Android Smartphone geladen. Und nach einem kurzen Download über W-lan konnte das Gehöre auch schon losgehen. :)
Aber zuerst einmal das generelle:
Hörbuch-Download
Spieldauer: 30 Stunden und 40 Minuten
Format: Hörbuch-Download
Version: Ungekürzte Ausgabe
Verlag: Lübbe Audio
Audible.de Erscheinungsdatum: 4. Oktober 2013
Sprache: Deutsch

Das Cover ist schön und ansprechend gestaltet und zeigt einem direkt, dass dieser Roman aus der historischen Sparte kommt, wo ja eigentlich nicht unbedingt meine Vorlieben liegen aber für 3,99€ kann man ja nicht viel falsch machen.
Man sieht eine Lanze mit goldenem Beschlag vor einem weiß-grau gemusterten und Gold umrandeten Hintergrund. Ebenfalls in Gold prangt der Name der Autorin groß oben und darunter finden wir etwas kleiner den Titel in dunklem rot. Bei der audible-exklusiven ungekürten download-Ausgabe findet man noch den audible-typischen exklusiv-Schriftzug am unteren Rand.
Alles in allem gefällt mir das Cover ganz gut  und repräsentativ für einen historischen Roman aber es ist auch kein herausragend auffallendes Cover. Ich denke, dass ich das Hörbuch nicht allein auf Grund des Covers gekauft.hätte, da es mir nicht ins Auge gesprungen wäre.

Brandenburg 929: Beim blutigen Sturm durch das deutsche Heer unter König Heinrich I. wird der slawische Fürstensohn Tugomir gefangen genommen. Er und seine Schwester werden nach Magdeburg verschleppt, und bald schon macht sich Tugomir einen Namen als Heiler. Er rettet Heinrichs Sohn Otto das Leben und wird dessen Leibarzt und Lehrer seiner Söhne. Doch noch immer ist er Geisel und Gefangener zwischen zwei Welten. Als sich nach Ottos Krönung die Widersacher formieren, um den König zu stürzen, wendet er sich mit einer ungewöhnlichen Bitte an Tugomir, den Mann, der Freund und Feind zugleich ist. (Quelle Amazon.de)

Rezension: Die große Wildnis von Piers Torday


    Gebundene Ausgabe: 384 Seiten
    Verlag: cbj (18. November 2013) Sprache: Deutsch ISBN-10: 3570157962 ISBN-13: 978-3570157961


    Der 12-Jährige Kester lebt in einer Welt der Zukunft, in der eine schreckliche Seuche alle Tiere ausgerottet hat und alle Lebensmittel ungenießbar sind. Das einzige, wovon sich die Menschen ernähren ist eine pinke Paste namens Formula, hergestellt von einer Firma, die die Welt in ihrer Hand hat, denn sie hat ein mächtiges Monopol. Kester lebt in einer Schule, einem Mentorium, für "Kinder mit Problemen". Seit dem Tod seiner Mutter sind seine Lippen verschlossen und er bringt kein Wort mehr hervor. Doch eines Tages fängt eine Kakerlak an mit ihm zu sprechen, kurz darauf dringen Tauben in sein Zimmer ein und flehen ihn an mitzukommen um die letzten Tiere zu retten. Kester begibt sich mit Hilfe dieser Tiere, und unter Leitung des großen Hirschs auf eine Mission...

    Lesestatistik November 2013

    Dieser Monat ist mein allererster Blogmonat. Und schon sooo schnell ist er vorbei. da muss man nocheinmal kurz innehalten und zurückblicken um zu sehen, was ich heir eigentlich in den letzten Tagen veranstaltet habe:

    Gelsene Bücher:

    1. Peter V. Brett - Das Lied der Dunkelheit (5/5)
    2. Peter V. Brett - Das Flüstern der Nacht (4/5)
    3. Peter V. Brett - Die Flammen der Dämmerung (5/5)
    4. Rachel Joyce - Das Jahr, das zwei Sekunden brauchte (5/5)
    5. Samantha Shannon - The Bone Season (3/5)

    Ich habe insgesamt fünf Bücher gelesen und alle rezensiert.

    Gelesene Seiten:

    800+1008+1056+432+608= 3904 Seiten insgesamt
    Das machen etwa 910 Seiten pro Woche
    Und in etwa 131 Seiten pro Tag

    Meine Tops und Flops

    Mein Highlight diesen Monat war "Das Jahr das zwei Sekunden brauchte" von Rachel Joyce. Eine wirklich schöne und berührende Geschichte
    Einen richtigen Flop hatte ich diesen MOnat nichta aber das Buch, welches mich am wenigsten gefesselt hat war wohl "The Bone Season" obwohl ich es auch nicht als Flop bezeichnen würde.

    Bei dem ganzen Stress den ich mit Uni und Ausbildung habe ist das eine ganze Menge und ich bin zufrieden mit dem Resultat.
    Mal schauen wie es im besinnlichen Dezemeber mit der (Weihnachts-)Lektüre aussieht.
    Ich wünsche euch allen eine wunderschöne Adventszeit und viel Spaß mit meinen Buchempfehlungen!

    Bis Bald ♥

    Rezension: The Bone Season von Samantha Shannon


    Gebundene Ausgabe: 608 Seiten
    Verlag: Bloomsbury Berlin (12. November 2013)
    Sprache: Deutsch
    ISBN-10: 382701171X
    ISBN-13: 978-3827011718
    Originaltitel: The Bone Season

      

    Die Handlung findet statt im Jahr 2059 in einer Parallelwelt, die fast so ist wie unsere, nur dass sie sich Ende des 19 Jahrhunderts zu verändern begann; sie hat sich anders entwickelt als die unsrige, denn der zentrale Unterschied ist: Es gibt Seher, Kartenleger, Traumwandler und eine ganze Menge anderer "Widernatürlcher", die vom Staat Scion, dem ehemaligen England, verboten worden sind und sich zu großen Teilen in den Untergrund flüchten, denn schon allein ihre Existenz ist Hochverrat und wird vond er gesellschaft verachtet. Wir lernen Paige Mahoney kennen, eine aus Irland stammende junge Frau, die eine dieser anders begabten Menschen ist und für einen der Denkerfürsten arbeitet, die den Untergrund regieren.
    Doch eines Tages wird Paige geschnappt und verschleppt. Nun befidnet sie sich an einem Ort, der von den Rephaim regiert wird, Wesen, die aus dem Aether kommen. Und Paige soll gerade dem geheimnsivollsten und seltsamsten der Rasse als Sklavin dienen. Arcturus mit den goldenen Augen...

    Neues bei Skoobe in der KW 48

    Ein bisschen spät und nicht wie sonst Donnerstag oder Freitag, sondern jetzt pünktlich zum ersten Advent bekommt ihr die besten Neulinge bei Skoobe präsentiert. Leider war ich diese Woche beruflich unterwegs und deswegen habt ihr nichts von mir gehört aber jetzt gibt es gleich mehrere Neuigkeiten!