Hörbuchrezension: Das Haupt der Welt - Rebecca Gablé gelesen von Detlef Bierstedt

Heute gibt es mal etwas ganz besonderes für euch: Ein Hörbuch
Wie es dazu kam?
Ende November haben bestimmt einige von euch mitbekommen, dass es bei Amazon.de die Cybermonday-Woche gab. Schnelle Blitzangebote zu günstigen Preisen. So manches hätte ich mir wohl gerne geholt aber meistens war alles zu schnell vergriffen oder zu teuer oder hat mir nicht gefallen. An einem der Tage habe ich mich durch die neuen Angebote geklickt und habe gesehen, dass das Hörbuch zu dem recht neuen Roman von Rebecca Gablé für günstige 3,99€ zu kaufen war. Und das in der audible-exklusiven Fassung in ungekürzter! Ausgabe. Das ist mir nämlich sehr wichtig. Gekürzte Hörbücher konnte ich noch nie leiden, da bekommt man immer nur einen Bruchteil der Geschichte und Hintergründe, die die Personen ausmachen (wie sollte es auch anders sein, wenn von 30 auf 10 Stunden gekürzt wird...). Also habe ich mir schnell diese digitale Ausgabe gekauft und mir die audible-App auf mein Android Smartphone geladen. Und nach einem kurzen Download über W-lan konnte das Gehöre auch schon losgehen. :)
Aber zuerst einmal das generelle:
Hörbuch-Download
Spieldauer: 30 Stunden und 40 Minuten
Format: Hörbuch-Download
Version: Ungekürzte Ausgabe
Verlag: Lübbe Audio
Audible.de Erscheinungsdatum: 4. Oktober 2013
Sprache: Deutsch

Das Cover ist schön und ansprechend gestaltet und zeigt einem direkt, dass dieser Roman aus der historischen Sparte kommt, wo ja eigentlich nicht unbedingt meine Vorlieben liegen aber für 3,99€ kann man ja nicht viel falsch machen.
Man sieht eine Lanze mit goldenem Beschlag vor einem weiß-grau gemusterten und Gold umrandeten Hintergrund. Ebenfalls in Gold prangt der Name der Autorin groß oben und darunter finden wir etwas kleiner den Titel in dunklem rot. Bei der audible-exklusiven ungekürten download-Ausgabe findet man noch den audible-typischen exklusiv-Schriftzug am unteren Rand.
Alles in allem gefällt mir das Cover ganz gut  und repräsentativ für einen historischen Roman aber es ist auch kein herausragend auffallendes Cover. Ich denke, dass ich das Hörbuch nicht allein auf Grund des Covers gekauft.hätte, da es mir nicht ins Auge gesprungen wäre.

Brandenburg 929: Beim blutigen Sturm durch das deutsche Heer unter König Heinrich I. wird der slawische Fürstensohn Tugomir gefangen genommen. Er und seine Schwester werden nach Magdeburg verschleppt, und bald schon macht sich Tugomir einen Namen als Heiler. Er rettet Heinrichs Sohn Otto das Leben und wird dessen Leibarzt und Lehrer seiner Söhne. Doch noch immer ist er Geisel und Gefangener zwischen zwei Welten. Als sich nach Ottos Krönung die Widersacher formieren, um den König zu stürzen, wendet er sich mit einer ungewöhnlichen Bitte an Tugomir, den Mann, der Freund und Feind zugleich ist. (Quelle Amazon.de)

Es gibt diese Geschichte um den slawischen Prinzen Tugomir natürlich als Buch und als ebooks aber auch als gekürztes Hörbuch sowie als audible exklusive Fassung ungekürzt zum downloaden (im Probeabo, dass man auch direkt kündigen kann auch für 0€).
Ich bin eigentlich kein sehr großer Fan von historischen Romanen und habe nur ein Hörbuch gesucht um meine langen leselosen Zeiten auf der Autofahrt zu überbrücken. Auf meiner ersten 20 Minuten Autofahrt, auf der ich das Hörbuch gehört habe, habe ich mich gefragt ob ich mich vielleicht falsch entschieden hatte, denn mir haben die anfänglichen Szenen überhaupt nicht gefallen. Ich habe Tugomir nicht verstanden und fand das ganze Szenario einfach nur sehr verwirrend und die Neuerungen nach der Ausgangssituation kamen mir zu schnell.
Fast war ich verlangt das Hörbuch zurückzugeben aber dann dachte ich mir: Immer noch besser als WDR4 ;) deswegen habe ich einfach weitergehört. Zum Glück, denn nach den anfänglichen Schwierigkeiten hat mich die Geschichte sehr schnell gefesselt und was anfänglich nur zum im Auto hören gedacht war wurde schnell überall hin mitgenommen. Sogar das aufräumen und saubermachen wurde zur spannenden Unterhaltung und anstatt meine Bücher weiterzulesen habe ich nur noch gehört. Die Geschichte hat ihr Lob wirklich verdient, denn so tiefgründig und vielschichtig mit so überraschenden Wendungen habe ich seit längerem nicht mehr gelesen. Natürlich könnte man sagen, dass der Roman nicht sehr realitätsnah ist  und es gibt auch Leute die sich beschweren, es seien die Figuren nur in schwarz-weiß gezeichnet. Dem kann ich nicht zustimmen. Realitätsnähe ist für mich kein Kriterium für einen Roman, der eine Geschichte erzählt und diese nicht beansprucht. Schwarz-Weiß-Zeichnung würde ich der Autorin auch nicht vorwerfen. Natürlich gibt es auch "böse" Charaktere, die der Geschichte eine gewisse Spannung geben. Aber die "Guten" sind auch nicht einfach nur "´Gut", sondern haben alle ihre ganz eigenen Fehler. Wer das nicht erkennt, war nicht aufmerksam genug.
Auch der Sprecher konnte mich absolut überzeugen. ER repräsentiert die allgemeine Stimmung situationsgemäß und ich liebe seine Art den einzelnen Personen einen ganz speziellen Charakter und eine eigene Art zu geben. Seine tiefe aber weiche Stimme ist ideal für Hörbücher. Aber ich höre auch immer lieber Männer- als Frauenstimmen.
Das Hörbuch (aber bestimmt auch das Buch für die Leser) ist geeignet für Erwachsene wegen der Darstellungen von Sexualität und roher Gewalt würde ich es allerdings nicht unbedingt einem Jugendlichen in die Hand drücken. Es ist allerdings durchaus für Menschen geeignet, die sonst nicht unbedingt historische Romane lesen. Es hat auch einige Elemente der Fantasy. Auf jedenfall ist es nicht nur für Liebhaber des Genres geschrieben worden sondern für Liebhaber guter Bücher.
Wegen der Schwierigkeiten die mir das Buch am Anfang allerdings bereitet hat, gebe ich ihm
4 von 5 Budgies und villeicht noch einen Schnabel dazu ;)

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen