Rezension: Silber - Das erste Buch der Träume von Kerstin Gier

Lange bin ich um dieses Buch herumgeschlichen, habe gemischte Meinungen gehört von: Kinderkram bis super Spannend und Kreativ! Zu Weihnachten habe ich mich dann entschieden mir dieses Buch zu wünschen. Und prompt lag es auch dank meiner Mutter unter dem Weihnachtsbaum. Naja... Fast unter dem Weihnachtsbaum. Eigentlich eher auf dem Couchtisch, denn der Weihnachtsbaum stand bei strömendem Regen und Sturm auf dem Balkon. Da macht sich ein Buch nicht so gut...
Weil ich noch einiges an interessanten Büchern in der Weihnachtszeit lesen wollte und mein SuB auch eher eine Tendenz zum wachsen als zum kleiner werden hat, bin ich erst jetzt, etwa einen Monat später dazugekommen das Buch zu lesen. Ein ungemütlicher Sonntag. Ein Tee. Ein Bett. Etwas zu knabbern. Und natürlich: Ein Buch.
So saß ich gestern und habe mir das Buch von vorne bis hinten durchgelesen.

Passend zur Aufgabe: Ein Buch von einer deutschen Autorin aus der Fantasize-Challenge und zur 52 Wochen 52 Bücher Challenge
  • Gebundene Ausgabe: 416 Seiten
  • Verlag: FISCHER FJB; Auflage: 2 (18. Juni 2013)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3841421059
  • ISBN-13: 978-3841421050

Die 15 Jährige Liv (Olivia) zieht ständig um. Fast jedes Jahr wechselt sie die Stadt und sie hat schon fast überall auf der Welt gewohnt. Die Schuld liegt bei ihrer Mutter. Die ist nämlich Literaturwissenschaftlerin und wechselt die Universitäten wie andere ihre Unterwäsche. Mit von der Partie sind dabei immer Livs kleine Schwester, ihr Hund und das deutsche Kindermädchen Lotti, die gute Seele der Familie. Diesesmal zieht die kleine Familie nach London, denn Livs Mutter hat sich verliebt. Neue Schule, neues Glück. Dochs chon bald erscheinen in hren Träumen die seltsamsten Dinge. Türen mit Eidechsenknauf, Friedhöfe bei Nacht, auf denen seltsame Dinge vorgehen. Und das seltsamste: Diese Jungs aus der Schule erscheinen in all ihren Träumen, und sie wissen Dinge, die sie gar nicht hätten wissen können, nur aus ihren Träumen. Rätselhaft! Aber Liv liebt ja Rätsel...


Ich liebe die Gestaltung des Covers. Es ist eine richtige Schatzkiste, wenn man es vor einem liegen hat. Man kann immer und immer wieder draufschauen und neues entdecken. Es passt sehr gut zum Thema Traum und spiegelt es so schön wieder. Ich kann meine Hände gar nicht davon lassen. Was mir jedoch nicht so gut gefällt ist, dass wenn man den Schutzumschlag mit dem Cover abnimmt, das Buch untendrunter rot eingebunden ist. Ich hätte schwarz bevorzugt. Aber das ist eine Kleinigkeit.

Bei Skoobe kann man das Buch leider nicht lesen, deswegen hatte ich es mir ja zu Weihnachten gewünscht. Aber hier kann man es sowohl als Harcover, als auch als eBook oder Hörbuch (ungekürzt) kaufen.

Ich bin sehr offen an das Buch herangegangen um mir eine möglichst unabhängige Meinung zu bilden. Dies ist außerdem mein erstes Buch von Kerstin Gier, daher hatte ich auch keine Vorurteile gegenüber der Autorin. Ich weiß, dass ihr Schreibstil manchen Lesern sehr zusagt, anderem wiederum überhaupt nicht. Ich muss sagen: Mir hat das Buch wirklich sehr gut gefallen. Die Zielgruppe ist klar definiert, es ist voll und ganz auf jugendliche Mädchen ausgerichtet, Teenager-probleme gemischt mit einem Hauch Phantastik. Und obwohl ich mich mit meinen fast 20 Jahren nicht mehr zu der eigentlichen Zielgruppe zähle, fand ich es sehr spannend mich in Livs Rolle zu versetzen. Die Protagonistin war mir von Anfnag an sympathisch, vielmehr noch aber ihre Familie.
Die Offenheit ihrer kleinen Schwester, die Schusseligkeit ihrer Mutter und die Herzensgüte von Lotti sind eine explosiv-lustige Mischung. Der Schreibstil ist so frisch und kreativ, einfach vom Mund heraus. Es ist etwas ganz neues und unglaublich kreatives, was Kerstin Gier hier geschaffen hat. Besonders die Blogeinträge von Secrecy, das "Gossip Girl/Boy???" der neuen Londonder Schule, auf die Liz geht, sorgen für ein Schmunzeln. Eine wirklich kreative Idee, so etwas zwischen den Kapitel einzuschieben, um auch wirklich die Dynamik solch einer Schule zu verstehen.
Das Buch sorgt immer wieder für Schmunzel- und Lachmomente.
Doch auch die Spannung kommt nicht zu kurz. Einmal in die Materie eingeführt fragt man sich ständig: Wie geht es weiter??? Was passiert hier??? Man fiebert richtig mit der Protagonistin mit, was für mich vielleicht auch nicht ganz so schwer ist, meine Schulzeit liegt ja noch nicht soo lange zurück. Aber ich denke, dass sicherlich auch ältere Mädchen (denn das ist das, was Frauen manchmal alle sind) Spaß an dem Geschehen rund um Liz finden.
Was ich mir allerdings gewünscht hätte, wäre ein einwe nig ausgewogeneres Verhältniss zwischen Schulleben und den Träumen. Ich möchte mehr Phantastik in der Geschichte, mehr über diese Träume erfahren, die ja eigentlich das zentrale Thema des Buches darstellen!
Wenn das im zweiten Band, der übrigens dieses Jahr am 26. Juni erscheint, geschieht, dann freue ich mich sehr.

Ich würde das Buch hauptsächlich Frauen empfehlen. Frauen, die manchmal noch Mädchen sind und sein wollen, denn das schafft das Buch. man fühlt sich wieder wie 14 oder 15 und fängt auf einer neuen Schule an :) Männer würden wahrscheinlich wenig Freude an dem Buch finden. Also: Finger weg, Jungs! 

Wegen des kleinen Kritikpunktes der Ausgewogenheit bekommt dieses wunderschöne Jugendbuch von mir "nur" 4 von 5 Budgies und entfacht einen großen Hoffnungsfunken auf Band 2.




Kerstin Gier: 1995 begann die zu dieser Zeit nicht wirklich ausgelastete Diplom-Pädagogin mit dem Schreiben. Seither hat Kerstin Gier zahlreiche Frauen- und Liebesromane verfasst, die allesamt von ihren Leserinnen mit Begeisterung aufgenommen werden. Gleich die erste Veröffentlichung, "Männer und andere Katastrophen", wurde mit Heike Makatsch in der Hauptrolle verfilmt. 2005 wurde Kerstin Giers Buch "Ein unmoralisches Sonderangebot" mit dem DeLiA-Literaturpreis als bester deutschsprachiger Liebesroman des Jahres ausgezeichnet. Besonderer Beliebtheit erfreut sich auch die humorvolle Reihe rund um die "Mütter-Mafia". Unterbeschäftigung wie in der Zeit vor der Schriftstellerei hat die Autorin vermutlich länger nicht mehr erlebt.


Kommentare:

  1. Ich war von Silber einfach mehr als begeistert. Eindeutig das Buch des Jahres 2013-=)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Man merkt einfach von Anfang an, dass es etwas ganz besodneres ist. Mich hat vor allem begeistert, wie unglaublich viel Kreativität die Autorin in das Buch gesteckt hat!

      Löschen
  2. Ich stand so oft vor diesem Buch und habe es dann doch immer wieder zurückgelegt. Kein Ahnung warum. :) Vielleicht warte ich einfach mal wie der zweite Band so ankommt und entscheide dann! Deine Rezi klingt auf jeden Fall toll. Ich glaube ich habe auch noch keine schlechte zu dem Buch gelesen.

    Liebe Grüße
    Katja

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Glaube mir: Ich kenne genau diese Gefühl einfach soo gut! Ich hab das Buch immer wieder überall gesehen, fand es halt irgendwie hünsch aber ich war mir nicht sicher, ob ich es kaufen sollte oder nicht. Ich habe es mir zusammen mit einigen anderen Exemplaren zu Weihnachten gewünscht und es wirklich nicht bereut. Vielleicht kannst du dich ja überwinden es zu kaufen :) Oder es dir zur nächt besten Möglichkeit schenken lassen hihi

      Löschen
  3. Huhu,
    sehr schöne Rezi :)
    Das Buch liegt noch auf meinem SUB und ich muss es jetzt wirklich endlich mal lesen wenn es so toll ist *.*

    LG ♥

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Es ist wirklich ganz lustig. Und nicht soo anspruchsvoll, man kann es auch gut lesen wenn vielleicht nicht mehr die gaaanze KOnzentration beisammen iost. Oder als "Zweitbuch". Aber dennoch kann ich esempfeheln :D

      Löschen
  4. Genau wie du bin ich sooo unentschlossen und höre ständig etwas anderes, aber ich glaube ich wage mich da in nächster Zeit mal ran. Deine Rezension hat mich doch schon ziemlich überzeugt :P. Zudem mag ich Kerstin Gier, sie schreibt wirklich sehr erfrischend. Ich kann dir sehr die anderen Bücher empfehlen, besonders die Edelstein - Trilogie. Echt super.
    thousandlifes.blogspot.de

    AntwortenLöschen