Rezension: Alice im Zombieland von Gena Showalter

Dieses Buch passt mit seinen Themen von Liebe und Horror super zur Aufgabe "Ein Buch aus dem Genre Dark Fantasy" der Fantasize Challenge. Somit habe ich mittlerweile 7 von 20 Aufgaben bewerkstelligt :D

Verlag: Mira Taschenbuch im Cora Verlag; Auflage: 1., Aufl. (Dezember 2013)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3862789861
  • ISBN-13: 978-3862789863

  • Hier kaufen

    An ihrem 16. Geburtstag sieht Alice "Ali" Bell eine Wolke, die die Form eines weißen Kaninchens hat. Kurz darauf passiert, was Alice nie für möglich gehalten hätte: Ihre Eltern, ihre Schwester und sie werden von Zombies angegriffen. Nur Ali überlebt. Sie zieht zu ihren Großeltern nach Birmingham und fängt an einer neuen Schule an. Um ihre Familie zu rächen, will Ali lernen, Untote zu besiegen. Um zu überleben, muss sie dem undurchsichtigsten Typ an der Asher High vertrauen: Cole Holland weiß, wie man Zombies jagt. Aber er hat selbst Geheimnisse; und es scheint, dass die größten Gefahren dort lauern, wo Ali sie am wenigsten vermutet



    Schon als ich das erste Mal von diesem Buch gehört habe wusste ich: Das musst du lesen! Die Geschichte scheint alles zu haben, was man von einem solchen Buch erwartet. Spannung, Horror, Leidenschaft, alles ein bisschen skurril und zusammen ab in den Mixer!
    Naja ok, ich muss zugeben, dass das ganze zwar "Alice im Zombieland" heißt, aber herzlich wenig mit der berühmten Vorlage von Lewis Carrol zu tun hat. Ehrlich gesagt kommt damit auch mein erster Kritikpunkt: Ich finde den Titel ein wenig unpassend, zu langweilig und einfach nicht richtig für dieses Buch. Natürlich ist die Anspielung auf Alice im Wunderland in Ordnung. Aber das einzige gemeinsame Element ist der Name Alice und eine Wolke in Form eines weißen Kaninchens. Das ist nicht schlimm. Die Geschichte hat diese Anlehnung nicht notwendig. Aber dann bitte: Anderer Titel!
    Jetzt aber zum Buch an sich. Ali fand ich von der ersten Seite an sehr sympathisch. Mit allem drum und dran. Auch ihre Familie, besonderes ihre kleine Schwester haben es mir zu Beginn angetan. Alice wird als Charakter sehr schön beschrieben, sie muss einfach jedem Leser ans Herz wachsen! Man fühlt mit ihr mit, als ihre Familie stirbt (soweit darf ich spoilern, das steht auch schon in der Kurzbeschreibung). Ihre Art der Trauer ist ein wenig seltsam, ich denke, dass kein normaler Mensch in der Art reagieren würde. Ich hätte es gut geheißen, ihre Trauer vielleicht ein wenig anders darzustellen, um dem Buch mehr Realitätsnähe zu geben, auch wenn es ein Zombie-Buch ist, denn es spielt ja inmitten unter uns.
    Der Schreibstil der Autorin ist klar und einfach, da aus Alis Sicht erzählt wird, manchmal ein wenig umgangssprachlich und salopp, das ruft das ein oder andere Schmunzeln hervor und ist durchaus passend. 
    Die Story an sich hat mich von Anfang bis Ende in Atem gehalten. Es wird nie auch nur ein bisschen langweilig oder zieht sich. Im Gegenteil. Das Buch ist Spannung und Action pur. Den nächsten Band "Die Rückkehr ins Zombieland" erwarte ich schon ungeduldig. Er erscheint am 1. Juli diesen Jahres.


    Trotz der ein oder anderen kritischen Kleinigkeit hat mich das Buch mit seiner super spannenden Story wirklich sehr mitgerissen! Ich kann es für alle Action, Horror, Zombie und Fantasy Fans empfehlen. Daneben gegriffen hat man mit "Alice im Zombieland" sicher nicht. Dafür gibt es 4 von 5 (Zombie-)Budgies.



    An ihrem 16. Geburtstag sieht Alice "Ali" Bell eine Wolke, die die Form eines weißen Kaninchens hat. Kurz darauf passiert, was Alice nie für möglich gehalten hätte: Ihre Eltern, ihre Schwester und sie werden von Zombies angegriffen. Nur Ali überlebt. Sie zieht zu ihren Großeltern nach Birmingham und fängt an einer neuen Schule an. Um ihre Familie zu rächen, will Ali lernen, Untote zu besiegen. Um zu überleben, muss sie dem undurchsichtigsten Typ an der Asher High vertrauen: Cole Holland weiß, wie man Zombies jagt. Aber er hat selbst Geheimnisse; und es scheint, dass die größten Gefahren dort lauern, wo Ali sie am wenigsten vermutet

    PS: Auch wenn mir "Alice im Zombieland gut gefallen hat: Ich glaube ihre anderen Bücher werde ich dennoch nicht lesen. Die Erotik-Schiene ist nicht so meins...




    1 Kommentar:

    1. Hallöchen,
      ich bin durch Blogger schenken Lesefreude auf deinen Blog Aufmerksam geworden und finde ihn wirklich schön! Da musste ich gleich mal Leserin bei dir werden. Wenn du möchtest kannst du ja gerne mal bei mir vorbeischauen: http://garfieldsbuecherecke.blogspot.co.at/ Würde mich wirklich freuen!
      LG Cornelia

      AntwortenLöschen