Rezension: Die Bestimmung - Letzte Entscheidung von Veronica Roth

Auf den letzten Band der Reihe "Die Bestimmung" habe ich mich schon seit Anfang des Jahres sehr gefreut, nachdem ich bereits Band 1 und Band 2 gelesen hatte und die Geschichte recht ansprechend fand. Als dieser dann bei Skoobe online war habe ich mich natürlich sofort in das Abenteuer gestürzt!










  • Gebundene Ausgabe: 512 Seiten
  • Verlag: cbt (24. März 2014)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3570161579
  • ISBN-13: 978-3570161579

  • Diese Rezension kann für diejenigen, die noch keines der Bücher der Reihe gelesen haben Spoiler enthalten!
    Die Rezension für Band 1 findet ihr hier.
    Die Rezension für Band 2 findet ihr hier.

    Die Fraktionen haben sich aufgelöst und Tris und Four erfahren, dass ihr ganzes Leben eine Lüge ist: Es gibt eine Welt außerhalb ihrer Stadt, außerhalb des Zauns. Für Tris und Four steht fest, dass sie diese neue Welt erkunden wollen. Gemeinsam. Doch sie müssen erkennen, dass die Lüge hinter dem Zaun größer ist, als alles, was sie sich vorstellen konnten, und die Wahrheit stellt ihr Leben völlig auf den Kopf. Als Tris dann auch noch die letzte Entscheidung treffen muss, kommt alles ganz anders als gedacht ... Der atemberaubende Abschluss der Trilogie. (cbt Verlag)


    Mit großen Erwartungen bin ich an den Abschluss der Trilogie herangetreten. Von Beginn an treffen wir unsere liebgewonnenen Protagonisten wieder. Tris und Four erzählen abwechselnd aus ihrer eigenen Perspektive, was mir sehr gut gefällt, weil man so Einblick in die Gefühle der beiden erhält, gleichzeitig ist aber der Schreibstil egal aus wessen Sicht erzählt wird so gleich, dass man sich manchmal sehr konzentrieren oder zurückblättern musste um zu wissen, wer gerade erzählt. Ich denke, dass man das auch durch sprachliche Abgrenzung hätte besser machen können.
    Die Idee von dem, was außerhalb der Mauern zu finden ist finde ich überraschend. Ich hätte etwas anderes erwartet, aber gerade dadurch, dass der Plot nicht den Erwartungen entspricht und trotzdem gut ist, hat mir die Idee sehr gut gefallen und der Geschichte etwas Spannung gegeben, auch wenn ich mir gleichzeitig wünsche, dass dieser Teil der Geschichte noch etwas ausgearbeitet worden wäre, denn eigentlich ist das Potenzial vorhanden, aber leider nicht voll ausgeschöpft worden.
    Tris und Four als Charaktere habe ich lieb gewonnen, aber irgendwie springt der Funke in diesem Band nicht so gut rüber wie in Band 2, der mich ja sehr begeistert hatte! Natürlich hat eine Beziehung Höhen und Tiefen, so auch die von Tris und Four, aber ich kann einfach manche Aktionen und Gefühle nicht richtig nachvollziehen, deshalb verliert die Beziehung an Realitätssinn und Entwicklungsfortschritt.
    Auch die Entwicklung insgesamt bleibt bisweilen auf der Strecke. Ein Ereignis reiht sich an das Nächste, doch die Bedeutung und die langsame Entwicklung fehlt, anders als in den vorherigen Bänden. Weniger Geschehnisse und mehr Ausarbeitung hätten der Entwicklung an dieser Stelle gut getan.
    Das viel kritisierte Ende finde ich in Ordnung, ein absolutes Happy End hätte nicht zu dem Buch gepasst. Bis zuletzt war ich so gespannt und wusste nicht, was passieren wird. Die Überraschung mit Knall-Effekt ist gelungen. Was jedoch nach diesem Effekt geschieht (den ich an dieser Stelle natürlich nihct verraten möchte, aber wenn ihr soweit seid werdet ihr wissen was ich meine), konnte mich überhaupt nicht überzeugen. Ich hätte mir mehr Einfühlsamkeit im letzten Abschnitt gewünscht.

    Alles in allem stehe ich dem Abschluss der Trilogie mit gemischten Gefühlen gegenüber.
    Einerseits wird wahrscheinlich jeder, der die vorherigen beiden Bände gelesen hat auch den Abschluss lesen wollen und obwohl viele von dem Ende enttäuscht sind, bin ich es nicht gewesen. Ich fand das Ende passend.
    Die Entwicklung der Charaktere, die Perspektivenwechsel und die Aneinanderreihung von Geschehnissen ohne große Bedeutung konnten mich leider nicht überzeugen.
    Alles in allem bekommt dieses Buch deshalb von mir 3 von 5 Budgies.


    Veronica Roth lebt in Chicago und studierte an der dortigen Northwestern University Creative Writing. Im Alter von nur 20 Jahren schrieb sie während ihres Studiums den Roman, der später "Die Bestimmung" wurde und den Auftakt zu ihrer internationalen Bestseller-Trilogie macht. Nun erobert ihr Buchhit auch die Leinwand. In der Verfilmung des preisgekrönten ersten Romans begeistern die Nachwuchsstars Shailene Woodley als die tapfere junge Heldin Tris und Theo James als deren große Liebe Four.

    Keine Kommentare:

    Kommentar veröffentlichen