Rezension: Noah und Echo - Liebe kennt keine Grenzen von Katie McGarry












  • Gebundene Ausgabe: 416 Seiten
  • Verlag: Oetinger (20. Februar 2014)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3789142727
  • ISBN-13: 978-3789142727
  • Originaltitel: Pushing the Limits

  • Dunkle Geheimnisse und eine Liebe, die unter die Haut geht: Noah und Echo. Früher gehörte Echo zu den beliebtesten Mädchen ihrer Schule. Doch eine Nacht, an die sie sich nicht erinnern kann, hat alles verändert. Um herauszufinden, was in jener Nacht wirklich passiert ist, braucht Echo Informationen aus ihrer Therapieakte. Dabei hilft ihr ausgerechnet Noah, der äbad boyô der Schule. Nicht ahnend, was die Wahrheit bringen wird, verlieben sich die beiden leidenschaftlich ineinander. Große Gefühle und knisternde Erotik mit einem hinreißenden Helden, ein Aufrührer, Rebell und Traummann.

    Das Cover finde ich sehr gelungen. Hätte die Geschichte eines dieser gewöhnlichen Liebesroman-Cover gehabt, dann wäre meine Aufmerksamkeit wohl daran vorübergegangen, denn Cover auf denen sich ein Junge und ein Mädchen festhalten oder sich Küssen gibt es bereits zu genüge.
    Das Cover zeigt die Protagonistin Echo. Ihre Haltung spiegelt genau wieder, wie sie sich fühlt. Auch mag ich es, dass man ihr Gesicht nicht sehen kann, so bleiben ihre Züge der Fantasie des Lesers überlassen.

    "Seit ich das Buch in die Hand genommen habe, konnte ich es nicht mehr aus der Hand legen. Kennt ihr dieses Gefühl, wenn man sich schon nach drei Seiten in einem Buch irgendwie heimisch fühlt? So geht es gerade mir."
    Ich habe das Buch im Rahmen einer Leserunde bei Lovelybooks erhalten und nach dem ersten Abschnitt waren genau dies meine Gedanken, die sich auch nicht mehr geändert haben.
    
    Die Geschichte fängt spannend an und hat mich vom ersten Augenblick an absolut gefesselt. Dass Noah und Echo ein paar werden weiß man schon, wenn man das erste Mal auf die Protagonisten stößt, das sagt ja schon der Titel "Noah und Echo - Liebe kennt keine Grenzen"
    Aber wie es dazu kommt und wer Noah und Echo überhaupt sind, das erfährt man erst nach und nach. Und es lohnt sich.
    Es wird abwechselnd aus Sicht der beiden Protagonisten erzählt. Häufig misslingt das in vielen Geschichten. Es fehlt die Unterscheidung zwischen den Sichtweisen. Nicht so bei Noah und Echo. Man merkt sofort an der Schreibweise um wen es gerade geht, wirklich außerordentlich gelungen!
    Der Schreibstil an sich ist recht umgangssprachlich gehalten. Jedoch wirkt er an keiner Stelle aufgesetzt, sondern sehr realistisch, man kann sich den Jugendlichen, in dessen Kopf man sich gerade befindet sehr gut vorstellen.
    Die Beschreibung der Liebesgeschichte ist toll. Beide Protagonisten haben Schwierigkeiten und kein einfaches Leben, sie müssen sich dennoch irgendwie zurecht finden, was beiden schwer fällt. Deshalb nähern sie sich ständig an und stoßen sich dann wieder ab nur um kurz darauf wieder zueinander zu finden. Dennoch hat man nie das Gefühl, dass diese Dynamik gekünzelt wirkt. Ganz im Gegenteil. Ich habe selten so eine realistische Liebesgeschichte gelesen.
    "Ich liebe diese beiden einzigartigen und ganz besonderen Protagonisten und bin so froh dass uns die Autorin an dieser wunderbaren Geschichte teilhaben lässt."
    Die Geschichte ist durchgehend sehr emotional und jeder, der dieses Buch in die Hand nimmt muss einfach mitfühlen. Aber nicht nur die Protagonisten sind toll gestaltet, auch die Nebenfiguren haben viel Liebe zum Detail und man kann ihre Handlungen gut verstehen.
     Das tut einem doch im Herzen so weg. Ich fühle physischen Schmerz, ein ziehen in der Brust, wenn ich mit den beiden mitfiebere. Ein richtiges Drücken. Das passiert mir nicht bei vielen Büchern. Ständig kommen mir Tränen in die Augen.
    Bei diesem Buch ist einfach alles stimmig und mir fällt kein einziger negativer Punkt ein, den ich hier anführen könnte. Die Protagonisten sind sehr realistisch und mit viel Liebe zum Detail gestaltet. Ihre Vergangenheit ist glaubhaft und sehr berührend. Das Verhalten aller Figuren ist nachvollziehbar und man fühlt sehr mit Noah und Echo mit. Auch der Schreibstil ist einzigartig. Jugendlich, aber nicht aufgesetzt. Die Dynamik der Geschichte ist toll. Ich bin sehr froh an dieser Leserunde teilgenommen zu haben, das Buch muss man gelesen haben. 5 von 5 Budgies und ein Lieblingsbuch-Button!
     Katie McGarry, geboren in den USA, war zu Zeiten von Grunge und Boy Bands ein Teenager und beschreibt diese Zeit als die besten und schlimmsten Jahre ihres Lebens. Sie liebt Musik, Happy Ends, Reality-TV und Basketball. "Noah und Echo. Liebe kennt keine Grenzen" ist ihr Debüt.
    

    1 Kommentar:

    1. Hey Hey ;) Zur Zeit läuft bei mir eine Blogvorstellung und ich wollte dich fragen,ob du Lust hättest daran teilzunehmen? Ich würde mich sehr freuen!

      Ps. Sie läuft nur noch bis heute 12 Uhr :)

      In liebe ♥

      mytimeisnowdaria.blogspot.de

      AntwortenLöschen