Rezension: Splitterherz von Bettina Belitz

Splitterherz hatte ich vor einiger Zeit bei der weißen Buchwoche der Meyerschen erstanden, allerdings gleich danach bemerkt, dass es auch auf Skoobe verfügbar ist. Deshalb habe ich dieses hübsche Buch nachdem ich es gelesen habe auch weitergetauscht. Ich hätte schließlich niemals die gesamte Reihe im Bücherregal vervollständigt :)

Das Buch ist der erste Teil einer Trilogie. Alle Bände sind bereits erschienen:
  1. Splitterherz
  2. Dornenkuss
  3. Scherbenmond
 Es gibt genau einen Grund, warum Elisabeth Sturm nicht mit fliegenden Fahnen vom platten Land zurück nach Köln geht, und dieser Grund heißt Colin. Der arrogante, unnahbare, aber leider auch äußerst faszinierende Colin gibt Ellie ein Rätsel nach dem anderen auf, und obwohl sie sich mit aller Macht dagegen wehrt, kann sie sich seiner Ausstrahlung nicht entziehen. Bald muss Ellie einsehen, dass Colin viel mehr mit ihrer Familie verbindet, als sie sich je vorstellen könnte. Ihr Vater Leo verbirgt ein Geheimnis, das ihn und Colin zu erbitterten Gegnern macht – und das Ellie in tödliche Gefahr bringt. Dass sie mit ihren seltsamen nächtlichen Träumen den Schlüssel zu dem Rätsel in der Hand hält, begreift Ellie erst, als ihre Gefühle für Colin alles zu zerstören drohen, was sie liebt. (script5 Verlag)

Das Cover ist ein einziger Traum (wer das Buch kennt erkennt hier ein kleines Wortspiel XD). Ich bin eigentlich erst über das Cover auf das Buch aufmerksam geworden. Der weiße Hintergrund ist sehr zurückhaltend. Im Hintergrund des Zentrums steht ein wunderschön gezeichnetes Herz, auch der Schriftzug Splitterherz ist sehr charakteristisch und sehr hübsch anzusehen im Zusammenspiel mit den gezeichneten Blumen, Herzen und anderem hübschen "Kleinzeugs" um das Zentrum herum. Einfach wunderhübsch!


Der Prolog ist sehr poetisch gehalten und als Leser fragt man sich erst einmal in welchem Zusammenhang dieser mit der eigentlichen Geschichte steht. Nach dem Prolog stehen wir bereits mitten in Ellies Leben. Sie ist gerade dabei mit ihrer Familie von Köln mitten aufs Land zu ziehen und glücklich ist sie dabei auch nicht. Die eigentliche Story braucht ein wenig bis sie in Gang kommt, es ist kein sehr schneller Einstieg und man erfährt erst nach und nach vom Leben des Protagonistin. Das stört aber keinesfalls und zieht sich auch nicht in die Länge sondern ist einfach interessant.


Die Protagonistin ist die siebzehnjährige Ellie, aus deren Sicht die Geschichte auch erzählt wird. Ellie war mir am Anfang nicht sehr sympathisch, ich fand sie manchmal ein wenig zu zickig und noch weniger mochte ich ihre Großstadtfreunde... Aber die Autorin hat sich da etwas gedacht! Denn Ellie macht eine große Entwicklung während der Geschichte durch. Man erfährt auch von ihren Motiven und ihrer Vergangenheit und warum sie sich so verhalten hat, wie sie es tat. Eine Protagonistin die ich so tief verstehe habe ich selten gesehen und man merkt hier das enorme Einfühlungsvermögen der Autorin in ihre Charaktere.
Auch der zweite Protagonist, Colin ist liebevoll gestaltet und zu Beginn fällt es einem wie bei Ellie schwer ihn zu verstehen. Ich möchte nicht zu viel verraten aber die Natur von Colins Wesen ist endlich mal etwas anderes als die ständigen Vampire, Werwölfe und so weiter.
Die Nebencharaktere wirken größtenteils recht flach, was aber nicht verwunderlich ist bei der enormen Tiefe, die die beiden Protagonisten zeigen.

 Die Handlung ist spannend und sehr kreativ. Zu Beginn hat mich das Setup ein wenig an einen deutschen Biss-Roman erinnert :D
Ein ein wenig zickiges Mädchen zieht aufs Land, lernt unheimlichen Typen kennen, der sich nicht entscheiden kann ob er ihr nah sein möchte oder nicht usw.
Aaaaaber!!!! Die Handlung entwickelt sich ganz anders als gedacht und bald hat man keine Ahnung mehr wie es weitergeht und was eigentlich gerade passiert. Das Buch hält definitiv den ein oder anderen Überraschungseffekt bereit. Und trotz seinem Umfang von weit über 600 Seiten wird die Geschichte an keiner Stelle langweilig. Was mir besonders gefallen hat ist meine Identifizierung mit den Orten (wie z.B. Köln, endlich einmal Deutschland!) und die Verbundenheit mit der Natur die von den Charakteren gezeigt und vom Schreibstil der Autorin repräsentiert wird.

Der Schluss ist recht offen und lässt mich traurig aber auch glücklich zurück. Traurig, weil der größte Konflikt leider gar nicht gelöst werden konnte und noch wegen ein paar anderen Sachen, die ich euch nicht verraten möchte. Glücklich, weil es noch Band 2 und 3 gibt, die ich auch spätestens nächsten Monat auf Skoobe lesen werde :D


Der Schreibstil der Autorin ist schön. Die Geschichte wird aus Ellies Sicht erzählt und man merkt, dass es der Autorin sehr gut gelungen ist sich in dieses junge Mädchen einzufühlen, denn der Stil passt nicht nur gut zur Geschichte sondern auch zu Ellie als Charakter. Zuweilen fand ich aber dass die Szenen etwas konfus erzählt wurden und ich musste noch einmal zwei oder drei Sätze im Text zurückgehen um den Zusammenhang zu verstehen, weil mir die bildhafte Sprache fast ein wenig zu poetisch war. Das hat aber nicht sehr gestört.


Das Buch kann absolut halten was der Name der Autorin und das wunderbare Cover versprechen. Zu Beginn war ich mir dabei noch nicht ganz so sicher, aber der Einstieg gehört eben zum "Gesamtplan" der Autorin. Die beiden Protagonisten aber besonders Ellie haben viel Tiefe, dadurch wirken aber manchmal die Nebencharaktere in wenig platt. Die Geschichte an sich ist spannend und kreativ, auch wenn der Anfang ein wenig an die Biss-Reihe erinnert, das ändert sich aber recht schnell und wenn man dann am Schluss angelangt möchte man am liebsten ganz schnell zum nächsten Band greifen, denn man bleibt mit einigen Fragen und ein wenig traurig zurück.
Von mir gibt es eine klare Empfehlung nicht nur für Fantasy-Fans sondern auch für Menschen die Liebesromane mögen und für alle die, die die Biss-Romane gemocht haben, denn manchmal erinnert mich die Geschichte doch an eben besagte Bücher, aber eben nicht zu viel.
Von mir gibt es für diesen Trilogie-Auftakt 4 von 5 Budgies!

 

Bettina Belitz (*1973) wusste schon früh, wo die berufliche Reise
hingehen würde: Weil sie, wie sie sagt, "in die Magie der Buchstaben" verliebt war, kam nur ein Studium der Literatur- und Medienwissenschaft in Frage. Anschließend schlug sie die Journalistenlaufbahn ein, wurde Redakteurin bei "Die Rheinpfalz". Nebenbei arbeitete sie frei für verschiedene Medien und schrieb - zur Entspannung - Fantasygeschichten, die sie auszugsweise in ihrem Blog veröffentlichte. Dort blieben sie nicht lange unentdeckt: Eine Literaturagentin wurde auf die Texte aufmerksam, und im Handumdrehen entstand das erste Buch ("Splitterherz"), dem schnell weitere folgen sollten. Die gebürtige Heidelbergerin lebt mit ihrem Sohn in einem Dorf im Westerwald.


Kommentare:

  1. Ich liiiebe dein Rezensiogramm, echt geile Idee. Tolle rezi ;) Kenne "Splitterherz" bisher nur als Hörbuch, mochte es aber eigentlich

    Lg Inka von lebens[leseliebe]lust

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke sehr! Es freut mich, dass es dir gefält. Ich dachte es wäre eine gute Idee um das Buch auf einen kurzen Blick einschätzen zu können :)
      LG Anja aka iceslez

      Löschen