Auf nach Zamonien!

Schon seit ich die erste Seite meines allerersten Zamonien-Romans aufgeschlagen hatte, wusste ich, dass diese Bcher etwas ganz besonderes sind. Bis dahin kannte ich Käpt'n Blaubär wirklich nur von der Sendung mit der Maus aus Kindheitstagen.
Weil ich die Riehe noch nicht kannte und nur zufällig über eins der Bücher gestolpert bin, hatte ich nicht mit dem ersten Zamonien-Buch angefangen, sondern mit einem seiner Nachfolger. "Die Stast der träumenden Bücher" hatte mich damals schon auf Grund seines Titels sofort in seinen Bann gezpogen. Träumende Bücher sind einfach eine Verbindung von Vorstellungen, die wohl jeder Buchliebhaber schon einmal gedacht hat. Schnell entdeckte ich meine große Liebe zu diesen skurrilen und einfach etwas anderen Romanen. Keine 0815-Fantasy sondern etwas ganz besonderes, weswegen das Buch seinen Weg in mein Herz gefunden hat.
Zu Ostern im gleichen Jahr habe ich dann, nachdem ich so ziehmlich alle Romane von Walter Moers gelesen hatte, das Hörbuch "Die 13 1/2 Leben des Käpt'n Blaubär" auf CD geschenkt bekommen. Gelesen von Dirk Bach. Der kleine, runde, fröhliche Mann war mir bis dato eher als Komödiant und als Moderator des Jungelcamps aufgefallen. Als Hörbuchsprecher konnte ich mir seine sehr markante Stimme schlecht vorstellen. Aber dann habe ich Walter Moers und Dirk Bach als Hörbuch KOmbi für mich entdeckt.
Da ich jetzt ein Audible-Abo habe und die CDs mittlerweile stark in Mitleidenschaft gezogen waren, habe ich mich entschlossen den Geschichten aus Zamonien eine neue Chance zu geben und habe ein Hörbuch nach dem anderem nahezu am Stück und pausenlos gehört.
Nun möchte ich euch drei große und tolle Geschichten erzählen, lest aufmerksam denn

WISSEN IST NACHT!




Allen vorweg möchte ich erste inmal sagen, dass der Schreibstil der Bücher mich absolut begeistert, Walter Moers ist wie gesagt einer meiner ABSOLUTEN LIEBLINGS-AUTOREN. Die Bücher sind allesamt skurril, kreativ, spannend und mit so viel Fantasie gespickt, dass Walter Moers sicherlich als der Eideet der deutschen Phantastik bezeichnet werden kann!




Ein Blaubär entführt den Hörer in eine Welt, in der Phantasie und Humor auf abenteuerliche Weise außer Kontrolle geraten sind. Dem Hörer geht es in dieser akustischen Neufassung wie der Hauptfigur: Gepackt vom Sog der Lesung Dirk Bachs geht es über sparsam, aber effektvoll eingesetzte Musik zu Zwergpiraten, Klabautergeistern und Gimpeln. Dramatische Klangbilder machen die Reise so plastisch, dass Finsterberge, der Große Wald, der Ewige Tornado, Atlantis und vieles mehr vor unserem geistigen Auge zu stehen scheinen.



Dieses Buch hat nicht wirklich etwas gemeinsam mit dem Blaubär, den wir aus dem Kinder-Fernsehen kennen, er ist eine wilde udn abenteuerliche Figur und es handelt sich bei seiner Geschichte sicher nicht um ein Kidnerbuch!

Dies ist der beste Band um mit dem Reich Zamoniens zu beginnen, denn das "Lexikon der erklärungsbedürftigen Wunder, Daseinsformen und Phänomene Zamoniens und Umgebung" erklärt dem Hörer/Leser alles was  erklärungsbedürftig sein könnte, so findet man sich leicht in einer gänzlich neuen Welt wieder. Man muss sich allerdings darauf einlassen, das alles was man zu wissen glaubt ersteinmal gänzlich falsch ist. Wenn man das kann dann findet man sich in der skurrilsten, humorvollsten, spannendsten und unglaublichsten Geschichte wieder vond er man je gehört hat.
Jedem der die Möglichkeit hat kann ich auch nur empfehlen die Bücher nicht nur zu lesen, sondern auch zu hören. Das gilt genauso für Zamonien-Neueinsteiger als auch für Zamonien-Kenner. Das absolute Highlight ist nämlich die Lesung von Dirk Bach, der mit siener außergwöhnlichen Stimme die beste Wahl für dieses Buch war. Jedes Mal wenn ich auch nur einen Satz oder ein Zitat eines Zamonien-Buches lese, dann höre ich in meinem Kopf die Stimme von Dirk Bach. Ob das auch ein eingebautes Lexikon ist?
Diese Neuauflage der Lesung hat die besonderheit, dass die Worte durch verschiedene Klänge untermalt werden. Das ist zwar ganz nett aber meiner Meinung anch nicht unbedingt notwenig gewesen. Ehrlich gesagt fand ich die Sounds und die Stimmverzerrung bei Wiedergabe des Lexikons besonders zu Anfang eher nervig und ablenkend als untermalend. Diese Version des Hörbuchs ist zwar ganz nett, eigentlich würde ich aber eher empfehlen sich anch Möglichkeit an die alte Ausgabe mit dem blauen Cover zu halten. Aber selbst wenn diese Möglichkeit nicht gegeben ist ist dieses Hörbuch immer noch herausragend und auf jeden Fall hörenswert!


Als der Pate des jungen Dichters Hildegunst von Mythenmetz stirbt, hinterläßt er seinem Schützling nur wenig mehr als ein Manuskript. Dieses aber ist so makellos, daß Mythenmetz sich gezwungen sieht, dem Geheimnis seiner Herkunft nachzugehen. Die Spur führt nach Buchhaim, der "Stadt der träumenden Bücher". Als der Held sie betritt, ist es, als würde er die Tür zu einer gigantischen Buchhandlung aufreißen. Er riecht den Anflug von Säure, der an den Duft von Zitronenbäumen erinnert, das anregende Aroma von altem Leder und das scharfe, intelligente Parfüm von Druckerschwärze.
Einmal in den Klauen dieser buchverrückten Stadt, wird Mythenmetz immer tiefer hineingesogen in ihre labyrinthische Welt, in der Lesen noch eine wirkliche Gefahr ist, in der rücksichtslose Bücherjäger nach bibliophilen Schätzen gieren, Buchlinge ihren Schabernack treiben und der mysteriöse Schattenkönig herrscht.

Ob man zuerst "Die Stadt der träumenden Bücher" oder "Rumo und die Wunder im Dunkeln" liest/hört ist eigentlich unwichtig, da alle Geschichten in sich abgeschlossen sind. Zuerst erschienen ist zwar Rumo, aber ich fange dennoch mit diesem Hörbuch an, da es eins meiner liebsten Hörbücher überhaupt ist, denn: Es geht um Bücher!
Das Buch wurde eigentlich gar nicht von Walter Moers verfasst, so steht es zumindest geschrieben, sondern von einem Bewohner der Lindwurmfeste, dem berühmtesten Dichter Zamoniens überhaupt: Hildegunst von Mythenmetz! Walter Moers diente nur als "Übersetzer" aus dem zamonischen, und wie immer hat er natürlich einen äußerst guten Job gemacht! Sie Geschichte ist nicht ganz so skurril wie "Käpt'n Blaubär", dafür aber wirklich sehr spannend und natürlich immer noch sehr humorvoll. Wir werden entführt in die Stadt der Bücher, ein Traum für jeden Bibliophilen wie mich. Das Setting bekommt also schon die Schulnote 1. Die kreativität der Geschichte ist immer noch unfassbar, wie kann man sich so etwas ausdenken frage ich mich jedes mal wenn ich das Buch zur Hand nehme. Die Antwort: Man tut es nicht, die Geschichte war schon da bevor sie aufgeschrieben wurde. Alles ist real. Oder habt ihr eine andere Erklärung?
Der Sprecher Dirk Bach ist in diesem Band genauso gut wie in allen anderen Hörbüchern auch. Ich kann euch nur empfeheln euch zumindest einmal eine Hörprobe anzuhören.
Ich vermisse diesen kleinen Mann mit dem großen Herz sehr, er war der beste seines Fachs und für mich ist und bleibt er die Stimme Zamoniens. Unvergleichlich, unverbesserlich.


Rumo – der Wolpertinger aus Walter Moers’ Bestseller »Die 13 1/2 Leben des Käpt’n Blaubär« – macht sich selbstständig und geht seinen Weg: Wie er kämpfen und lieben lernt, Feinde besiegt, Freunde gewinnt und das Böse kennenlernt und wie er schließlich auszieht, um das größte Abenteuer seines Lebens zu bestehen, davon erzählt das bislang spannendste, ergreifendste und komischste Werk von Walter Moers. Eines Morgens wittert der kleine Rumo, der wie jeder Wolpertinger bei geschlossenen Augen mit der Nase sehen kann, den silbernen Faden, der das Glück verheißt. Doch bis dahin gilt es unvorstellbaren Gefahren zu trotzen: Rumo kämpft gegen bestialische Zyklopen, befreit seinen Lehrmeister Smeik von der Teufelsinsel, schlägt sich mit tumben Blutschinken, begegnet einem genialen Schüler von Professor Dr. Abdul Nachtigaller – und gelangt schließlich in das idyllische Wolperding, wo er den Ursprung des silbernen Fadens findet. Als eines Tages seine aus der Ferne Angebetete Rala mitsamt allen Bewohnern der Stadt verschwunden ist, steigt Rumo mit seinem sprechenden Schwert in die Untenwelt, um Rala zu suchen. Doch dort lauern weitere unvorstellbare und tödliche Abenteuer auf den jungen Helden. »Rumo & Die Wunder im Dunkeln« ist ein grandioses Leseabenteuer, das alle Konventionen zeitgenössischer Prosa sprengt.

Vor allem finde ich, dass der letzte Satz der Kurzbeschreibung meine Gefühle gut beschreibt: "ein grandioses Leseabenteuer, das alle Konventionen zeitgenössischer Prosa sprengt" Das stimmt.!
Konventionen sind etwas für normale Autoren, nicht aber für Walter Moers!
An diesem Band gefällt mir besonders, dass wir zwei Figuren aus "Käpt'n Blaubär" besser kennen lernen, nicht nur Rumo sondern auch sein Lehrmeister Smeik sind wichtige Charaktere in dieser Geschichte. Smeik ist im ersten Zamonien Band noch eine durchweg böse Figur, hier bemerkt man aber, dass das nicht stimmt, es wird seine Geschichte beleuchtet, man knüpft eine Verbindnung zwischen verschiedenen Zamonien-Romanen, diese ist jedoch so subtil, dass man jedes der Bücher auch absolut unabhängig voneinander lesen kann. Rumo ist anders als die anderen Protagonisten der Reihe, er ist wortkarg und ein wenig hilflos was Ausdruck und Emotion angeht, aber gerade das macht ihn sehr sympathisch. Er wirkt auf mich nicht viel anders als so mancher männlicher Mensch zwischen Jugend und Erwachsen sein XD
Auch hier findet man wieder eine skurrile Geschichte mit verrückten Ideen, viel Kreativität, ohne
Konvention und mit dem besten Sprecher der Welt: Dirk Bach

Jetzt wo es diesen kleinen Mann mit dem großen Herz nicht mehr gibt, werde ich die Bücher nur noch lesen, nicht mehr hören, denn mein Herz gehört ihm. Wenn er es nicht kann, dann habe ich halt ein Kopfhörbuch. Meine Augen lesen die Worte, er spricht sie mit seienr Stimme im Kopf aus *schnief*

Anweisung:
1. Wer jetzt noch nicht zu den Zamonien Romanen gegriffen hat, weil sie noch auf seinem SuB liegen, der amcht sich jetzt BITTE sofort auf die Socken, holt das Buch vom Stapel und fängt an zu lesen, wer das Hörbuch besitzt, ncoh besser!, fängt dann jetzt sofort an es zu hören und hört nicht auf bevor er/sie einschläft!
2. Wer die Bücher aus welchen Gründen auch immer noch nicht besitzt fährt jetzt nur nächsten Buchhandlung oder bestellt sie sich online, egal ob als ebook oder als normales Buch. Am besten schaut ihr aber z.B. bei Audible vorbei und ladet euch die Datei herunter (danach müsst ihr aber immer ncoh das Buch kaufen, die Illustartionen sind toll!). Wennd as getan ist, dann macht ihr mit Schritt 1 weiter.

Worauf wartet ihr noch? Auf Auf nach Zamonien!









Kommentare:

  1. Hi =)
    Ich kann zwar bisher wenig mit Hörbüchern anfangen, aber deine Begeisterung für Zamonien teile ich absolut =). Ich hätte nie gedacht, dass ich mal Bücher von Walter Moers lesen würde, bis mir "Die Stadt der träumenden Bücher" in die Hände gefallen ist. Seitdem bin ich absoluter Fan! Ich habe noch nicht alle seine Bücher gelesen, aber ich freue mich schon sehr auf die Rückkehr nach Buchhain =)
    "Das Schloss der träumenden Bücher" soll ja am 08. November erscheinen *yay*. Hoffentlich wird's nicht verschoben!

    LG
    Anja

    AntwortenLöschen
  2. Hallo!

    Wow. Du hast einen superschön gestalteten Blog und deine Texte sind toll. Ich bin ebenso wie du ein großer Zamonien und Walter Moers-Fan. Und auch Dirk Bach habe ich sehr sehr gemocht. Hörbücher höre ich überhaupt nicht, aber lesen ist fast besser. ;-) Dirk Bach hat auch "Eine schlechte Idee" aus dem Käpt`n Blaubär Musical gesungen (auf der CD) - das ist auch herrlich. Mal sehen, ob in diesem Jahr wirklich "Das Schloss der träumenden Bücher" kommt. Ich freue mich schon darauf.
    Hier findest du übrigens, wenn du Lust hast, meine kleine Moers-Ecke in meinem Blog: http://www.blog.nicole-rensmann.de/category/autoren-specials/walter-moers/

    Viel Spaß noch und liebe Grüße

    Nicole

    AntwortenLöschen