Rezension: Morgen kommt ein neuer Himmel von Lori Nelson Spielman


Können Träume glücklich machen? Eine Mutter zeigt ihrer Tochter den Weg, ihre wahren Träume zu verwirklichen.
Ein berührender Roman über die eine Liebe, die uns ein Leben lang nicht verlässt.
Wer verscheucht die Monster aus unseren Albträumen?
Wer tröstet uns bei Liebeskummer?
Und wer kennt uns besser, als wir uns selber kennen?
Als Brett 14 Jahre alt war, hatte sie noch große Pläne für ihr Leben, festgehalten auf einer Liste mit Lebenszielen. Heute, mit 34 Jahren, ist die Liste vergessen und Brett mit dem zufrieden, was sie hat: einen Freund, einen Job, eine schicke Wohnung.
Doch als ihre Mutter Elizabeth stirbt, taucht die Liste wieder auf: Aus dem Mülleimer gefischt, hat ihre Mutter die Liste aufgehoben, und deren Erfüllung zur Bedingung gemacht, damit Brett ihr Erbe erhält – und zwar innerhalb von 12 Monaten.
Aber Brett ist nicht mehr das Mädchen von damals. Ein Baby bekommen? Das hat sie schon lange ad acta gelegt. Ein Pferd kaufen? In ihrer Wohnung sind nicht mal Haustiere erlaubt. Eine gute Beziehung zu ihrem Vater aufbauen? Ha – der ist seit sieben Jahren tot. Sich verlieben? Die einzig wahre, große Liebe gibt es doch nur im Film.
Um sie bei der Erfüllung ihrer Ziele zu unterstützen, hat ihre Mutter Brett mehrere Briefe hinterlassen. Wütend, enttäuscht und verletzt liest Brett den ersten Brief – und ist überwältigt von der liebevollen und fürsorglichen Nachricht ihrer Mutter, die gespürt hat, dass Brett in ihrem Leben nicht glücklich ist. Die Briefe ihrer Mutter rufen Brett dazu auf, ihre Träume nicht aufzugeben und ihr Leben in die Hand zu nehmen – denn nur sie selbst kann es ändern …
Kann Elizabeth ihrer Tochter dabei helfen, sich selbst wiederzufinden?

Das Cover finde ich sehr hübsch, schon als das Buch veröffentlicht wurde wollte ich es unbedingt haben, es ist einfach sooo toll!!! Die Fraue neben dem roten Baum auf blauen Grund mit dem Titel in einer tollen Schrifart. Das gibt einem gleich ein gutes Gefühl wenn man das Buch zur Hand nimmt.

Der Einstieg ist ebenfalls super, man findet sehr leicht in das Buch hinein, auch wenn der Anfang direkt sehr traurig ist. Man kann die Gefühle der Protagonistin sehr gut nachvollziehen, auch wenn man sich ständig denkt: "So darfst du das nciht machen!!!" Auf jeden Fall ist der Anfang so fesselnd, dass man unbedingt weiterlesen will.

Die Protagonistin scheint zu Beginn ein schönes Leben zu haben, sie selbst ist eine nette, nach außen hin selbstbewusste Frau, doch dieses Schein-Perfekte-Leben macht sie eigentlich nicht glücklich, dass merkt sie nach und nach auch selbst. Die ehemalige Karrierefrau muss also ihr ganzes Leben umkrempeln und die Anfangs so verklemmte Dame wird auf einmal ganz sympathisch!


Die Handlung ist nicht sehr tiefgründig, aber dafür herzerwärmend. Ein typisch leichtes Sommerbuch. Die emotionale Schiene wirkt aber auf keinen Fall kitschig, sondern ist einfach sehr schön und viele Situationen und Gefühle kennt man selbst aus dem eigenen Leben. Ich denke, dass es sich dennoch um ein typisches Frauenbuch handelt und würde es für die männliche Bücherwelt nicht empfehlen. Aber Damen: Taschentücher parat haben!!!


Der Schreibstil ist so wie die Handlung, locker, flockig, umgangssprachlich und süß. Das passt auf jeden Fall zum Buch als ganzes und ist deshalb super geraten, hochkarätige Schreibgewalten sollte man aber auch nicht erwarten.


Der Schluss ist so wie man ihn sich wünscht, aber auch sehr vorhersehbar. Mir war schon nach dem ersten Viertel klar wohin das Ganze führt. Das tut dem Ganzen aber keinen Abbruch. Es hinterlässt ein warmes Gefühl wenn man dieses Friede Freude Eierkuchen Buch zuklappt. Ich hätte mir außerdem ein wenig ausführlichere Beschreibung des Endes gewünscht, man könnte aber auch sagen, dass so viel der Vorstellung überlassen wird.

Das Buch ist ein klasse Sommerbuch, leichte Lektüre ohne großen Tiefgang aber dafür schön emotional mit toller, kreativer Handlung. Es macht Spaß in die Welt der Protagonistin einzutauchen, so viele Situationen erkennt man aus seinem eigenen Leben wieder, da fällt das Eintauchen nicht schwer. Ich empfehle das Buch für die Damenwelt, da es doch schon sehr die Frauenroman-Schiene benutzt (aber auf eine gute Weise). Der Schluss hält zwar keine großen Überraschungen bereit und hätte gerne in wenig ausführlicher sein können, aber das tut dem Buch an sich keinen großen Abbruch.


Als Lori Nelson Spielman in einer kleinen, alten
Lori Nelson Spielman lebt mit ihrem Mann in East Lansing, Michigan. Sie liebt es zu reisen, zu lesen und zu schreiben – ihre wahre Leidenschaft. Derzeit arbeitet sie als Hauslehrerin – eines der Ziele ihrer Liste, das sie bisher erreicht hat…
Zedernholzschachtel aus ihrer Schulzeit eine längst in Vergessenheit geratene Liste mit ihren Lebenszielen fand, hielt sie die Idee für diesen wunderbaren Roman in den Händen. Wie anders ihr Leben wohl verlaufen wäre, wenn sie all diese (ehrgeizigen, trivialen, ehrenhaften, unmöglichen oder auch peinlichen) Ziele erreicht hätte? Wäre es besser, schlechter oder nur anders geworden?

1 Kommentar:

  1. WOW!! Deine Rezension ist sehr ausführlich. Danke dafür :-)
    Übrigens ich finde Deinen Blog richtig schön gestaltet und sehr übersichtlich. Ich habe mir die Übersicht "Rezension nach Autor" angeschaut und auch direkt das gefunden was ich gesucht habe.
    Dein Budgie ist auch total süß :-) schmelz...
    Ich wünsche Dir weiterhin ganzzzz viele Besucher bzw. Leser :-)
    Liebe Grüße
    Bärbel

    AntwortenLöschen