Montagsfrage: Happy End erwünscht?


Ich sehe das so:
Ein Ende muss zum Buch passen. Wenn das Buch schon einen eher traurigen Unterton hat, dann passt ein Friede Freude Eierkuchen Ende einfach überhaupt nicht. Dann finde ich auch so ein Ende gut, welches manche Träume und Hoffnungen vielleicht zerstört, das wirkt einfach viel realistischer.
Zu anderen Büchern, z.B. die meisten Liebesromane passt ein Happy End besser, denn ich lese für den sorglosen Genuss.
Was mich aber sehr stört sind all zu offene Enden. Egal ob es eine Fortsetzung gibt oder nicht (bei letzterem ist es natürlich noch schlimmer). Ich hasse es wenn ungeklärte Fragen bleiben (Eragon!!!) oder wenn eine Reihe mitten im Handlungshoch abbricht und man auf den nächsten Band warten soll (Survivor Dogs) GRRRRRRRR!!!

Kommentare:

  1. Huhu :))
    Also ich liebe es, wenn eine Trilogie mit einem Happy End endet, das muss irgendwie einfach :D Sonst war die Trilogie nichts, doch die ersten beiden Teile, die dürfen schon einmal spannend enden, ohne dass alles Friede Freude Eierkuchen ist :)) **g**
    So sehe ich das zumindest :D
    Umwerfende Grüße
    Juli :))

    AntwortenLöschen
  2. In den neueren Auflagen von Eragon-Das Erbe der Macht steht hinten noch ein Brief, den Joed an einen Freund geschrieben hat. In diesem Brief steht ein bisschen etwas darüber was danach noch passiert ist aber er gibt leider keine Auskunft darauf was mit Eragon passiert.
    LG Jules :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Aber darin wird bestimmt nicht alles erklärt. Es gab z.B. immer wieder sehr geheimnisvolle Andeutungen über Angelas Geschichte, die dann doch nicht geklärt wurden. Und noch viel mehr. Was danach mit Eragon passiert ist mir gar nicht so wichtig, aber wenn ein Geheimnis angekratzt wird soll es bitte auch gelöst werden! Grrrrrr!!! Ich werde heute noch sauer wenn ich an dieses Buch denke.

      Löschen
    2. Angela ist und bleibt ein Rätsel :D. Schade das Christopher Paolini nicht weiterschreibt...

      Löschen
  3. Ein Roman sollte wie das Leben selbst sein und das hat schließlich kein Happy End, denn es endet mit dem Tod. Warum muss ein Fall in einem Kriminalroman von den Ermittlern immer gelöst werden? Im wahren Leben bleiben doch auch viele Fälle unaufgeklärt. Warum sollte ein Roman nicht traurig enden oder der Schluss ganz offen bleiben, so dass das Buch noch lange nachbrennt? Es liegt vielleicht an der Sehnsucht eines jeden Einzelnen nach einem glücklichen Ende. Nicht nur für die Protagonisten in einem Roman, sondern auch für die Probleme in seinem eigenen Leben.

    AntwortenLöschen
  4. Welches Buch hattest du beim Traurigen Unterton im Kopf?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Spoiler!!! Ich hatte gerade an die "Divergent" Trilogie gedacht. Die ganze Geschichte ist sehr ernst und die Weltansicht macht eine traurig. Bei den vielen Problemen hätte ein richtiges Happyend nicht gepasst.

      Löschen