Rezension: Die Insel der besonderen Kinder von Ransom Riggs

Da der Pan-Verlag, eine Tochter von Knaur leider nicht mehr existiert wird diese Reihe leider zumindest vorerst nicht auf Deutsch weitergeführt werden. Wer interessiert ist sollte sich also im Stande sehen aufs Englische umsteigen können.
  1. Die Insel der besonderen Kinder
  2. Hollow City
  3. In Arbeit
    ...?
Die Insel. Die Kinder. Das Grauen. Bist Du bereit für dieses Abenteuer?
Manche Großväter lesen ihren Enkeln Märchen vor – doch was Jacob von seinem hörte, war etwas ganz, ganz anderes: Abraham erzählte ihm von einer Insel, auf der merkwürdige Kinder mit besonderen Fähigkeiten leben – und von den Monstern, die auf der Suche nach ihnen sind. Inzwischen ist Jacob ein Teenager und glaubt nicht mehr an die wunderbaren Schauergeschichten. Bis zu jenem Tag, an dem sein Großvater unter mysteriösen Umständen stirbt…


Das Cover ist einfach super! Ein wenig schaurig und mit diesem geistmäßigen grünen Foto. Uuuuuaaaaa! Ich liebe diese ungewöhnliche Farbgestaltung und Covergebung! Das Buch ist ein Hingucker im Regal.  Leider muss ich an dieser Stelle aber bemängeln das mir das TB beim Lesen regelrecht auseinandergefallen ist! Nachher bestand es nur noch aus drei Blöcken Seiten und dem Umschlag. Das ist mir noch bei keinem Buch passiert. Liegt es an meiner Ausgabe oder hatte jemand schonmal ähnliche Erfahrungen?

Die ersten Seiten wirken noch recht normal. Ein Opa, der seltsame Geschichten erzählt. Nichts besonderes. Doch schnell passieren seltsame Dinge und die Geschichte nimmt an Fahrt auf. Man kann das Buch gar nciht mehr aus der Hand legen!
Der Protagonist Jacob ist ein sympathischer Junge. Kein großer, muskelbepackter Held ohne Schwächen. Vielmehr ein ganz normaler Teenager (mit reicher Familie). Seine Gefühle, vor allem seinen anfänglichen Schmerz und nachher seine Aufregung kann man sehr gut nachvollziehen und auch die anderen Charaktere haben allesamt ihre Eigenheiten, ihren Witz und ihren Charme. Eines sind sie aber nicht: Gewöhnlich.

In die gesamte Geschichte sind Fotos eingebudnen. Oder sind an die Fotos Geschichten gebunden? Sicher bin ich mir nicht. Auf jeden Fall passt alles super zusammen. Diese Fotos mahen das Buch zu etwas noch ungewöhnlicherem und verleihem dem ganzen einen Touch Realität. Manchmal waren die Fotos zwar ein ganz klein wenig erzwungen, das war aber nur minimal. Ich habe es sehr genossen diese Fotos zu betrachten und mit der Geschichte zu relationieren. Die Handlung des Buches ist dynamisch und schnell. Man erfährt viel über Motive und Gefühle der Charaktere, so wirkt das ganze real und überzeugend. Auch die Entwicklungen sind besonders und machen Lust auf mehr.

Der Schreibstil ist schön. Manchmal poetisch, manchmal schnell, manchmal langsam, sehr an die jeweilige Situation im Buch angepasst. Man merkt dass der Autor sein Handwerk versteht, auch wenn die Einbindung der Fotos manchmal ein wenig subtiler hätte geschehen können.

Der Schluss ist Actionreich und spannend aber auch sehr offen. Ich bin ja nicht so der Fan von solchen Schlüssen, aber in diesem Fall passt es. Leider werde ich die Reihe aber wohl auf Englisch fortsetzen müssen, da Band 2 wohl nicht zur Übersetzung geplant ist.
Das Buch hat Suchtpotential und zeichnet sich nicht nur durch spannende Handlung und tolle Charaktere ab, sondern bietet durch die schönen und interessanten Bilder auch was für's Auge. Ich mag ungewöhnliche Ideen un die bietet diese schöne Geschichte, auch wenn die Fotos sprachlich manchmal ein wenig subtiler hätten eingebunden werden können. Jeder der sich gerne neu an die reihe heranwagen möchte muss sich aber darüber im klaren sein, dass es Band 2 nur auf Englisch gibt und er ersteinmal nicht übersetzt wird. Von mir gibt es eine dicke Leseempfehlung und 4 1/2 von 5 Budgies.
Ransom Riggs wuchs in einem kleinen Fischerdorf im südlichen Florida auf, einer Region, in der sich viele Amerikaner zur Ruhe setzen. Um nicht vor Langeweile zu sterben, begann er, in Musikbands zu spielen und mit seinen Freunden Filme zu drehen. Später studierte er in Ohio und Los Angeles Literatur und Filmproduktion.
Ransom Riggs dreht heute Werbefilme für Firmen wie Absolut Vodka und Nissan und arbeitet als Drehbuchautor, Journalist und Fotograf.



Kommentare:

  1. Das Buch fand ich auch super klasse! Und ich muss eins sagen: WOW!! Dein Bewertungssystem ist ja mal der Wahnsinn! Mit der Grafik am Anfang gleich, einfach... Ich meine... Öhm... WOW :D
    Da frage ich mich, wieso ich den Blog jetzt erst entdeckt habe? Sofort als Leserin da geblieben! Klasse Blog, Klasse Rezension und... ja, wow :P

    Liebste Grüße, Natascha von den Bücherjunkies

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. *Rotwerd* Danke für das schöne Kompliment :) Sooo Alt ist mein Blog ja auch noch nicht. Da kann es schonmal passieren dass man ihn noch nciht kennt. Aber schön dass du jetzt hierher gefunden hast. :D

      Löschen
  2. Hallo Anja!
    Das Buch habe ich auch noch im Regal ungelesen stehen, aber das muss sich bald mal ändern:) Danke für die schöne Rezi!

    LG und schönes Wochenende,
    Claudia

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Bitte sehr. das Buch ist wirklich lesenswert. Nimm es bald mal aus dem (R)egal ;)

      Löschen
  3. Hallöchen,
    ich muss Natascha Recht geben - dein Bewertungssystem ist wirklich außergewöhnlich gut.
    "Die Insel der besonderen Kinder" hat mir auch sehr gefallen.
    GLG,
    Mel

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. So viele Komplimente heute. Vielen Dank :)

      Löschen
  4. Hallo,

    ich bin gerade durch den Kommentiermarathon auf deinen Blog aufmerksam geworden. Schön hast du´s hier!
    Ich habe das Buch auch sehr geliebt und kürzlich habe ich auf Twitter gelesen, dass es nun doch bald eine Fortsetzung geben wird. Droemer Knaur postete es direkt auf Twitter. ich freue mich sehr darüber.

    Liebe Grüße, Alexandra

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Uuuu das wäre ja toll. Aber ich denke ich lese dennoch auf Englisch weiter. Ich möchte einfach nicht soo lange warten ;)

      Löschen
  5. Das Buch habe ich auch gelesen. Habe noch gar nicht mitbekommen, dass es Band 2 gibt...da muss ich doch mal schauen gehen, danke dir. Englisch ist für mich nämlich kein wirkliches Problem

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dann solltest du unbedingt Band 2 lesen ;) Denn das Buch hat ja ein sehr offenes Ende. Ich will wissen wie es weitergeht.

      Löschen
  6. Ich bin ebenfalls so begeistert vom Buch gewesen. Das mit den Fotos ist mal was anderes und allgemein, ach einfach nur eine klasse Geschichte.
    Das Buch soll ja sogar verfilmt werden und ich glaube aus dem Grund soll jetzt doch der zweite Teil übersetzt werden. Ganz sicher bin ich mir da aber gerade nicht.
    Schön, dass dich das Buch auch so verzaubern konnte.

    Liebe Grüße,
    Vanessa

    AntwortenLöschen
  7. Auf Facebook hat letztens eine Bloggerin berichtet, dass im aktuellen "Börsenblatt" steht, dass der zweite Teil nächstes Jahr bei Droemer Knaur auf Deutsch erscheint. Ich freu mich schon darauf.

    Liebe Grüße von der Tintenelfe

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das klingt doch super, ich aktualisiere gleich mal den Beitrag!!! Ichd enke ich werde mich trotzdem an das Englsiche halten. Mein TB ist ja ohnehon schon auseinandergefallen...

      Löschen