Gewinnspiel: Welttag des Buches 2015



Heute ist ein ganz besonderer Tag für jeden Buchfan. Der Welttag des Bcuhes ist unser jährlicher Hochfeiertag und dabei können Budgie und ich natürlich nicht fehlen. Deshalb haben wir uns auch was schönes für euch ausgedacht. Wir nehmen nämlich dieses Jahr mit einem ganz besonderen Buchtipp an der Aktion "Blogger schenken Lesefreude" teil, nachdem die Verlosung letztes Jahr ebenfalls so gut angekommen ist.

Also Bibliophile ist es meine Pflicht an einem solchen Tag die Freude an Literatur nicht nur in meinem Herzen zu Tragen sondern auch mit der Welt zu teilen! Deswegen zeige ich euch jetzt das Objekt eurer Begierde:

Ich habe das Buch erst kürzlich gelesen und es hat mich sehr berührt. (Dies ist meine persönliche Ausgabe, sie wurde einmal vorsichtig gelesen!!!) Ich möchte es jedem, der Literatur liebt ans Herz legen, denn in dieser Geschichte geht es um Freude, um Trauer, um das Leben, um Höhen und Tiefen und um eine ganz besondere Liebe: Der Liebe zur Literatur.

Ganz nebenbei ist heute außerdem noch der 50. Jahrestag der Veröffentlichung dieses Buches. Das muss doch gewürdigt werden! Wenn ihrm also wissen wollt warum mir das Buch so gefallen hat und warum es mich an eine Zugfahrt erinnert, dann schaut man in meine Rezension

Bitte gebt diesem wunderbaren Buch eine Chance und lasst euch von ihm das Bücherherz erwärmen.
Um teilzunehmen hinterlasst einfach nur einen kurzen Kommentar, welches Buch euch schonmal ganz besonders berührt hat. Wenn ihr eure Kontaktdaten hinterlasst dann melde ich mich im Gewinnfall bei euch, denn bei so vielen tollen Gewinnspielen verliert man schnell den Überblick :)


Teilnehmen kann jeder über 18 Jahren mit einem Wohnsitz in Deutschland. Das Gewinnspiel läuft bis einschließlich Donnerstag 7. Mai. Ich freue mich auf eure Kommentare und wünsche euch einen schönen Welttag des Buches!

Kommentare:

  1. Hallo!
    Ganz besonders berührt hat mich "Die Musik der Stille" von Patrick Rothfuss und das erst kürzlich. Es ist ein ganz besonderes Buch, weil es eine unglaublich schöne Sprache hat und es durch seine Form heraus sticht, die nicht dem üblichen Aufbau eines Buches folgt. Und weil es eine so traurig schöne Geschichte erzählt!

    Liebe Grüße
    Lena
    lena.grosse-aschhoff[at]gmx.de

    AntwortenLöschen
  2. Hallo.

    Das letzte Buch, das mich sehr bewegt hat, war glaube ich "Die verborgene Sprache der Blumen" von Vanessa Diffenbaugh. Darin geht es um ein Mädchen, das seine Gefühle nur in der Sprache der Blumen ausdrücken kann. Ich fand's ganz toll! Über das Buch "Stoner" habe ich bereits viel Gutes gehört bzw. gelesen.
    Alles Gute zum Welttag des Buches!
    Herzliche Grüße,
    Sabine (s.peiseler@gmx.de)

    AntwortenLöschen
  3. Guten Abend.

    Ich freue mich sehr, dass Du "zurück" bist. Ich lese Deinen Blog nämlich gerne.

    "Stoner" steht schon so lange auf meiner Wunschliste. Da hüpfe ich doch gerne in den Lostopf.
    Deine Rezension klingt, als wäre "Stoner" so ähnlich wie "Ein ganzes Leben" von Robert Seethaler. Kennst Du das? Ich fand es toll!

    Sehr berührt hat mich "Tnaz auf Glas" von Ka Hancock. Ein Roman über die ungewöhnliche Ehe einer Krebskranken und eines bipolar Gestörten. So schön. So traurig!

    AntwortenLöschen
  4. mich haben schon so einige Bücher berührt.. doch das was am meisten berührt hat is noch relativ neu :)

    after passion von Anna Todd :)

    kingrene2014@gmail.com

    AntwortenLöschen
  5. Vielen Dank für diese wunderbare Verlosung.
    Mich hat in letzter Zeit "Der Geiger" sehr berührt. Die Geschichte des Geigers hat mich sehr an die meines eigenen Großvaters erinnert.
    Liebe Grüße,
    Sylvie
    sasu . meje [at] web . de

    AntwortenLöschen
  6. Zuletzt berührt hat mich "Der Trafikant" von Robert Seethaler. Ein kleines Buch mit einer Geschichte, die ans Herz geht und zum Lachen und Weinen anregt.
    Liebe Grüße
    Lara

    dengler.lara@web.de

    AntwortenLöschen
  7. Liebe Anja,
    berührt hat mich "Alicias Traum" von Karin Kaiser. Dort wird beschrieben wie der gewalttätige Ehemann so oft gesagt hat sie wäre zu doof um ein Buch zu schreiben, das sie ab da nicht mehr schreiben kann. Diese Blockade löst sich erst als sie einen früheren Freund trifft. Auch "Das Geräusch einer Schnecke beim Essen" berührte mich zutiefst.
    Herzliche Grüße
    Bettina
    wavedancer@arcor.de

    AntwortenLöschen
  8. Hallo!

    Am meisten berührt / fasziniert hat mich die Kurzgeschichte "Der Nebel" von Stephen King, die inzwischen ja auch verfilmt wurde. Der Film kann aber nie die Beklemmung und Ungewissheit vermitteln, die die Geschichte auszeichnet.

    Ich hab Deine schöne Aktion übrigens auf meiner kleinen Gewinnspielseite eingetragen. Ich hoffe, das ist Dir recht?

    Viele Grüße
    Samuel
    (samuelf{at}gmx.net)

    AntwortenLöschen
  9. Hi Anja!

    Ich hab vor kurzem "die Bücherdiebin" von Markus Zusak gelesen. Wie viele Geschichten aus der Kriegszeit sehr bedrückend, aber so persönlich erzählt, dass es mich sehr mitgenommen hat.

    LG
    Miriam
    dassendorf[at]gmx.de

    AntwortenLöschen